Neuer Heimbeirat im Sankt Georg Stift

2011 wurde durch das „Wohn- und Teilhabegesetz – WTG LSA“ das bis dahin geltende Bundesheimgesetz abgelöst. Ältere und pflegebedürftige Menschen, die in einem Heim leben, ist ein Mitwirkungsrecht in Angelegenheiten des Heimbetriebs gesetzlich garantiert.
Der Heimbeirat ist zentrales Mitwirkungsgremium und Interessenvertretung für die BewohnerInnen im Heim.
Im Sankt Georg – Stift ist es mittlerweile zur Tradition geworden, einen Beirat zu bilden, in welchem repräsentativ für alle Hausgemeinschaften auch Angehörige mitarbeiten. Die insgesamt zwölf Mitglieder (acht Angehörige, vier BewohnerInnen) werden, im Einvernehmen mit der Heimaufsicht, durch die Diakonie Naumburg – Zeitz gGmbH berufen. Die Legislaturperiode beträgt zwei Jahre. Für den Zeitraum vom 16.12.2015 bis 15.12.2017 wählten die berufenen Mitglieder Gerald Freund zu ihrem Vorsitzenden. Sprecherin ist Claudia Rauche, Schriftführerin ist Gabriele Jahn.

Wichtige Mitwirkungsrechte des Heimbeirates bestehen u.a. bei Entscheidungen zu:

  • Maßnahmen zur Verhütung von Unfällen
  • Änderung der Entgelte des Heims
  • Planung oder Durchführung von Veranstaltungen
  • Alltags- und Freizeitgestaltung
  • Unterkunft, Betreuung und Verpflegung
  • umfassende bauliche Veränderungen oder Instandsetzungen des Heims
  • Maßnahmen zur Förderung der Betreuungsqualität
  • Leistungs-, Qualitäts- , Prüfungs- und Vergütungsvereinbarungen mit den Pflegekassen und Sozialhilfeträgern

Auf dem Foto hinten von links: Hildegard Jähnert, Werner Lubezük, , Claudia Rauche (Sprecherin), Heike Schubert,, Gerald Freund (Vorsitzender), Gabriele Jahn (Schriftführerin), Angela Tschaika (Hausdame), Doreen Röhr (Pflegedienstleiterin), vordere Reihe von links: Bernhard Rauche, Helmut Raue, Erika Thieme, Elisabeth Rölke. Es fehlen: Edeltraud Zschech, Frank Arnold.

http://www.diakonie-naumburg-zeitz.de/archiv_2015_neuer_heimbeirat_im_sankt_georg_stift_de.html